Hindelanger Klettersteig: „Unser Allgaeu – a bizzle me zom progle“ (GC16AN7) (Video)

Nach ein paar Tagen im Kleinwalsertal war das Wetter am Abreisetag viel zu gut für die Heimfahrt und so kamen wir auf die Idee noch ein paar Stunden für ein Teilstück Hindelanger Klettersteig zu nutzen. Also wurde die Rückfahrt auf den Nachmittag verschoben und das „Bergbahnen inklusive“ Feature des Hotels für eine zeitsparende Fahrt zum Nebelhorngipfel genutzt.

Oben angekommen hat sich das schlechte Wetter im Rest von Deutschland (mit Ausnahme des Allgäus) bezahlt gemacht und wir konnten trotz Feiertagswoche mit relativ wenigen Gleichgesinnten den Klettersteig ohne Wartezeiten genießen.

Der Hindelanger Klettersteig ist ca. 5km lang, führt mit ca. 200m Höhenunterschied über einen Grat vom Nebelhorn zum großen Daumen und ist mit etwa 100m Leitern und ca. 800m Drahtseil gesichert. Von Übersicherung kann keine Rede sein und einige luftige und ungesicherte Passagen sind zwar nicht sonderlich schwierig, jedoch unserer Meinung nach auch nicht unbedingt für Einsteiger (wie ausgelobt) geeignet. Es gibt zwei Notabstiege, von denen wir den ersten aus Zeitgründen einige Meter hinter dem „Westlichen Wengenkopf“ genutzt haben. Die Heimfahrt stand ja noch an. Am westlichen Wengenkopf liegt auch der Cache, der nur über den Klettersteig und mit geeigneter Ausrüstung zu erreichen ist.

Zum Zeitaufwand für den Klettersteig gibt es wie immer unterschiedliche Angaben. Wenn man allerdings die durchschnittlichen Gehzeiten von Normalbergwanderern nimmt, die Benutzung der Nebelhornbahn voraussetzt und die Übertreibungen abzieht, dann kann man von ca. 4 Stunden für den Steig und nochmals 3 Stunden für den langwierigen Rückweg über das Koblat annehmen. Wartezeiten an einigen Stellen bei Massenandrang können das natürlich noch verlängern.

Bei unserer „Schnupperrunde“ bis zum „Westlichen Wengenkopf“ und zurück via Koblat hatten wir nur die kleine und nicht stabilisierte Helmkamera dabei und das dabei entstandene Video zeigt neben etwas Klettersteig die beeindruckende Bergwelt der Allgäuer Alpen.

Viel Spaß dabei

GeoSoph