Neue topographische Karte für Südtirol

Mir ist bei der Planung unseres Aufenthalts in Südtirol aufgefallen, dass es eine neue topographische Karte für Südtirol von 06/2016 gibt.

Und: Ja, ich lebe noch 😉

Die topographische Karte für Südtirol ist komplett kostenlos und von sehr hoher Qualität (Da kann sich mancher kommerzielle Anbieter von teurem Kartenmatereal mit hohen Versionsnummern ein Beispiel nehmen.) Zudem sind keinerlei Kenntnisse in Sachen OSM-Server und Kartenerstellung notwendig, wobei ich die Qualität der OSM-Varianten natürlich schätze und wer damit umgehen kann, kann sich Karten nach seinen eigenen Bedürfnissen basteln.

Die Karte ist offiziell freigegeben „Map data from AUTONOME PROVINZ BOZEN-SÜDTIROL (Amt für überörtliche Raumordnung 27.1)“ und aktuell in der Version „4.0.0 of MapTk (2016-06-21)“ verfügbar.

Den Download gibt es unter diesem Link bei Maptk

Der Download ist als .img-Datei für Garmins Oregon aufwärts oder als Setup für Windows zur Installation in MapSource oder Basecamp verfügbar und kann somit ohne großen Aufwand auf vielen Geräten installiert werden.

Weiter ist eine Browserbasierte Online-Karte für die Planung bei www.sentres.com verfügbar, die ich zwar nicht benutzt habe, aber an dieser Stelle nicht vorenthalten möchte.

SEO meint ich sollte noch mehr schreiben, aber eigentlich ist alles gesagt und es bleibt mir nur noch zu sagen:

Viele Grüße und bis bald im Wald

Geosoph

PS: Vielleicht fällt ja demnächst noch der eine oder andere Tipp für diese Ferienregion an dieser Stelle ab…

 

 

Tipps für GeoCacher ohne PM die Zweite (Nachtrag):

Kurzmitteilung

Achtung PM, alte Hasen und Profis: Überspringt diesen Artikel einfach :mrgreen:

Ich habe ja im Artikel „Tipps für Geocacher ohne PremiumMitgliedschaft“ schon einmal eine kleine Anleitung veröffentlicht, wie man z.B. einen PM-Only-Cache als Basis Mitglied loggen kann oder eine Statistikauswertung bekommt.

Da GeoCaching.com das Design der Infoseite geändert hat, die erscheint, wenn ein BasisMitglied auf einen Premium-Cache zugreifft, ist es nicht mehr möglich einfach die URL von „cache_details“ in „log“ zu ändern und so trotzdem als Nicht-PremiumMember zu loggen.   Weiterlesen

Tipps für GeoCacher ohne Premium-Mitgliedschaft (Edit 09/2013)

Ich möchte heute, nachdem es bereits die eine oder andere Anfrage gab, einmal zwei kleine Tipps für GeoCacher niederschreiben, die die meisten von euch „alten Hasen“ natürlich kennen werden. Allerdings könnte das Leuten, die gerade neu mit diesem Hobby anfangen helfen, die eine oder andere Hürde zu nehmen. (Zumindest bis die Premium-Mitgliedschaft eingerichtet ist)

Ich möchte daher die folgenden beiden Fragen klären:

  1. Wie logge ich einen Premium-Only Cache, den ich ja überhaupt nicht aufrufen kann, aber gemacht habe (Z.B. zusammen mit einem PM)?
  2. Wie kann ich für die für einige Caches nötigen Statistiknachweise erbringen ohne PQ oder Profilstatistik?

Denjenigen, die das eh schon wissen wünsche ich eine schöne Woche 😉 und die anderen dürfen gerne weiter lesen… Weiterlesen

OSM : Alternative zu Garmin-Karten beim Geocaching ?

Dieser Artikel bezieht sich auf Garmin GPSr und Garmin MapSource, bzw. BaseCamp in Verbindung mit Karten aus dem OSM-Umfeld. Er erklärt nicht, wie man am OSM-Projekt mitarbeitet oder selber aus OSM-Material Karten erstellt. Bitte beachtet unbedingt die Edit’s am Ende des Artikels (Letzte Erweiterung 05/2013)

Wer wie wir schon seit einiger Zeit in Sachen GeoCaching unterwegs ist, der verschleißt das eine oder andere GPS und bemerkt bei jeder teuren Neuanschaffung, dass die Flexibilität der Fa. Garmin in Sachen Lizensierung des Kartenmaterial nicht gerade optimal ist. Konnte man früher noch eine CityNavigator NT auf zwei GPS-Geräte installieren, bzw. die Topo1 auf zwei PCs und beliebig viele GPSr, so ist man bei aktueller Kartensoftware an ein Gerät gebunden und damit geht die Ausrüstung der ganzen Familie mit Kartenmaterial ziemlich ins Geld. (Wenn man im legalen Bereich bleibt).

Unter diesem Aspekt habe ich mich (mal wieder) mit OpenStreetMap (OSM) beschäftigt . Da ich nun überhaupt nicht der OpenSourceBastler bin und keine Lust habe irgendwelche Karten selbst zusammenzustellen habe ich mich ein wenig nach brauchbaren Seiten mit vorbereiteten Karten für verschiedene Einsatzgebiete umgesehen.

Herausgekommen ist eine Sammlung von Seiten zum Download und eine Anleitung, wie man das Ganze problemlos in Garmin MapSource oder BaseCamp bekommt. Weiterlesen

Logkultur und Respekt: Herr schmeiss Hirn vom Himmel !

Gestern hatte ich am sehr schönen und besinnlichen WeihnachtsEvent in HN ein längeres Gespräch mit einem befreundeten Cacher (nennen wir ihn mal Schinderhannes), der gerade viele seiner wirklich tollen Multis archiviert und momentan aufgrund der Logkultur und Respektlosigkeit vor den Ownern und Caches vieler Cacher wenig Lust hat neues zu legen.

Er hat mir über Cacher berichtet, die zu doof zum Lesen sind, mutwillig Stages zerstören und frei nach der Devise „nach mir kommt eh nichts mehr wichtiges“ agieren. (Siehe auch „Ente süß sauer„)

Auch den „Gutsknecht“ hat es unter anderem erwischt, weil Cacher bei Nacht mit Taschenlampen offen sichtbar in der Location herumstolpern und somit nicht nur die Blicke der Anwohner auf sich ziehen.

Ich dachte wirklich das sind Einzelfälle. Denkste! Es wird leider zur Regel! Weiterlesen

Schlechter Stil beim Cache Auslegen…

Es kommt ja immer mal wieder eine Welle von Neucachern, die es noch nicht wissen, oder meinen alles zu wissen, oder denen es egal ist, dass sie keine Ahnung haben, so dass Caches gelegt werden, bei denen höchstens Statistiker Freude haben.

Das ist nun mal so, und wird sich vermutlich auch nicht ändern. In den meisten Fällen verschwinden die Leute ziemlich schnell wieder oder lernen dazu und das ist doch schon wieder ein Grund an die Menschheit zu glauben.

Was mir aber einfach nicht in den Schädel will ist, dass schlechter Stil beim Auslegen von Dosen immer mehr bei Cachern um sich greift, die es doch endlich mal kapiert haben sollten. Weiterlesen

Abschlussbericht: Geocaching mit dem Smartphone (Android)

Wie bereits aus dem Zwischenbericht zu sehen war, habe ich mir viel Zeit gelassen und mich der Angelegenheit Geocaching mit dem Smartphone von verschiedenen Seiten angenähert.

Dieser Artikel wird allerdings nicht der angekündigte ausführliche Vergleichstest für Geocacher, da dies vermutlich Zeitverschwendung wäre. GeoCacher, die auch bei schlechtem Wetter und vor allem längere Strecken und Zeiträume im Gelände unterwegs sind, sind gut beraten, wenn sie einen großen Bogen um die hübschen und stylischen Telefone als Hauptgerät machen. Da ich zu genau dieser Spezies zähle, kann ich für die anderen schlecht sprechen.

Ich will meine Meinung zu diesem Thema (Betonung auf MEINE Meinung) allerdings im Folgenden doch begründen, und hinzufügen, dass sowohl der Android-Vertreter „Samsung Galaxy S I9000“, als auch das iPhone eine wirklich gute Ergänzung in Sachen Beschreibung, Hints und Spoiler sein können. (Wir haben beides am Start) Weiterlesen

Getting Started …

Ich erinnere mich noch genau an den Tag, als wir beschlossen haben unseren ersten Test-Cache zu legen. Mann war der schei… aber das wird vielen alten Hasen im Rückblick so gehen. 😉

Was wir aber als erstes gemacht haben, ist die Guidelines zu lesen und uns kundig zu machen, was zu beachten ist, und was man besser nicht tun sollte.

Da ich erst kürzlich wieder vor einem unerreichbaren und als T2 eingestuften Cache stand (nein, ich meine nicht den KS-Bonus, dieser Owner ist nicht beratungsresistent) habe ich mir gedacht, ich fasse mal kurz zusammen, was wichtig ist und verlinke, wie schon so viele Blogger vor mir, die wichtigsten Infos…

In den Guidelines könnt Ihr z.B. nachlesen, dass Caches nicht vergraben werden dürfen oder auf Schul- bzw. Militärgelände liegen dürfen. Dass man einen Cache nicht auf einen Spielplatz legt, steht da nicht und fällt in die Rubrik gesunder Menschenverstand.

Die Difficulty- und Terrainwertung ist auch nicht nach belieben festzulegen, obwohl es natürlich durchaus Spielraum gibt. Ein kleines Tool, das die Einstufung grob vornimmt, kann enorm helfen.  

Grundsätzlich sollten aber die Vorgaben eingehalten werden, damit kein unnötiger Frust entsteht. Dafür ist die Einstufung enorm wichtig. (Quelle: Groundspeak) Weiterlesen

Endlich: Groundspeak bringt ein „eigenes“ Bewertungssystem

Heute war die Mail in der Box, an die ich schon nicht mehr geglaubt hatte. Man kann nun endlich seine Lieblingscaches als solche bewerten, was bisher nur anonym und manipulierbar über Drittanbieter möglich war.

Meiner Meinung nach ist die Umsetzung gelungen, weil:

  1. Einfach: Jeder kann jeden Cache per Klick zu einem seiner Favoriten machen und es muss nichts dazu auf dem Rechner installiert werden.
  2. Ehrlich: Es ist per Liste klar erkennbar, wer gevotet hat.
  3. Nicht inflationär: Pro 10 gefundener Caches steht ein Favoritenpunkt zur Vergabe an. Besser wäre vielleicht sogar die Zahl auf 20 zu erhöhen.
  4. AntiMobbing: Es kann nur positiv gevotet werden, wodurch Frustvotes oder persönliche Abneigungen gegen Personen ausgeklammert werden.
  5. Vertrauenswürdig: Es kann nur gepunktet werden, wenn man den Cache auch gefunden hat.
  6. Kaum manipulierbar: Nur Premiumaccounts können Punkte vergeben, wodurch SockenpuppenAccounts zur Hebung eigener Caches zumindest teuer werden. Auch darf man für jeden Cache nur einen Punkt vergeben.

Weiterlesen

Zwischenbericht: Geocaching mit dem Smartphone (Android) (Updated 08.05.2011)

Hallo,

an allen Ecken kann man über die Vor- und Nachteile lesen, die das iPhone beim Geocachen bietet. Aber es gibt ja nicht nur iPhones (auch wenn es oft so scheint 😉 ).

Meine Neuanschaffung eines Samsung I9000 S mit Android 2.2 hat mich dazu gebracht einfach mal zu stöbern, was an Applikationen dafür zur Verfügung steht und ob Geocaching mit dem Smartphone eine Alternative ist. (Was macht man nicht alles bei diesem Sauwetter) Weiterlesen

Eingebettete YouTube-Videos auf dem iPad

EDIT 05/2011: Dieser Artikel ist inzwischen nicht mehr aktuell. Youtube hat die beschriebenen Anpassungen inzwischen als Standard vorgegeben!

Sodele, nachdem ich mich wochenlang darüber gewundert habe, warum ein paar meiner Videos im Blog auf dem iPad laufen und einige nicht, habe ich angefangen zu forschen und bin inzwischen fündig geworden. Falls noch jemand verzweifelt sucht, möchte ich in diesem Artikel die Lösung für Nicht-HTMLer festhalten.

Sucht man im Internet, bekommt man über alle Suchmaschinen hinweg das übliche selbstgefällige Gesabber oder aber hochtechnische Erklärungen, dass eben Flash unter dem iPad nicht läuft (weil Oberguru Steve Jobs das nicht leiden kann [und ich ihn dafür nicht]). Bei Youtube sei HTML5 als Alternative immer noch im Betatest und überhaupt gäbe es noch kein Dies und Das … laber laber laber… Codecs … laber … globale Erwärmung und die Auswirkung der Sonnenstrahlen auf das Liebesleben der Pflastersteine…

Weiterlesen

Was ist nochmal ein Lost Place?

Liebe Neucacher und Cacher für die dies neu ist,

bitte nicht böse sein, aber bevor man an einen Ort, an dem vor 100 Jahren einmal ein Gebäude stand einen Cache legt und meint, dass das dann ein Lost Place ist, sollte man sich mal kundig machen.

Ein Ort von dem überhaupt nichts mehr übrig ist, ist definitiv KEIN Lost Place im Sinne von Geocaching. Das ist dann einfach nur „Lost“ und sollte es auch bleiben. Wenigstens ein Platz oder Gedenkstein sollte schon übrig sein und auch das wäre dann nur ein History-Cache.

Gugsch Du hier…

Das GC2AQ86 oder das GC2AQ95 ist kein Lost Place, das GC1J0DX auch nicht !

EDIT 2011: Einige der Owner haben schon reagiert und Ihre Beschreibungen angepasst. Das zeigt wieder einmal, dass es meistens nur fehlende Infos sind und die meisten lernfähig sind, wenn man nett Bescheid sagt.

Das GCRA2Q aber irgendwie schon und das GC28MDJ absolut, wenn die Startkoordinaten für den Tradi nur nicht 7 km off wären und ein Hint die Suche etwas eingrenzen würde… … …

EDIT 06.06.2010: Hurra, die Startkoords wurden angepasst und es gibt einen Hint sowie eine richtige Dose!!! Jetzt werden wir wohl den echten Lost Place „Alte Villa Daisbach“ schnell besuchen müssen 🙂

Also NOCHMAL: Ein Lost Place ist noch vorhanden und wurde nur verlassen oder vergessen, man ist dort nicht von einem Haufen Muggels umgeben und es ist dort zumindest ein bischen interessant dort.

Viel Spaß mit dem neuen Wissen

GeoSoph